CORONA ZUM TROTZ – KULTUR VON ZU HAUSE AUS ERLEBEN NR. 8

Liebe Gäste,

Theater, Museen und Konzerthäuser müssen wegen des Corona-Virus erst einmal geschlossen bleiben. Damit uns allen die Decke nicht auf den Kopf fällt, bieten viele Kulturveranstalter kostenlose digitale Angebote an, die wir Ihnen wärmstens ans Herz legen möchten! Heute geht`s nach Österreich! Corona ist böse? Österreichs Kabarettisten sind böser und begegnen nicht nur einer Pandemie mit schwärzestem Humor. Hier eine kleine Auswahl…


Josef Hader

player.hader.at heißt die neue Plattform, die Ihnen einen von Österreichs bekanntesten Komikern während der Coronakrise direkt ins Wohnzimmer bringt: Josef Hader. Bis man Hader endlich wieder live erleben kann, spielt  er “Hader spielt Hader” und “Hader muss weg”, seine beiden erfolgreichsten Kabarettprogramme aus den Jahren 2011 und 2006 eben online. Weitere Titel sind in Planung und werden in Kürze ebenfalls auf dem Player abrufbar sein.

player.hader.at/


Severin Groebner

Auch der “Wiener Zeitungs”-Kolumnist und Kabarettist Severin Groebner hat sich schnell an die pandemische Situation angepasst und liefert einen Decamerone 2020. In Boccaccios “Decamerone” aus dem 14. Jahrhundert flüchten zehn Personen vor der Pest, die sich dann 100 Tage lang 100 Geschichten erzählen. Das macht jetzt auch Groebner, nur eben allein. Jeden Tag um 20 Uhr 20 steht eine andere kuriose Figur im Mittelpunkt seiner Miniaturen.

www.youtube.com/results?search_query=+Dekamerone2020+-+Jeden+Tag+eine+Geschichte


Willkommen Österreich

Homeoffice auch für Stermann und Grissemann. Mit ihrer Show Willkommen Österreich passen sie sich an die aktuelle Situation an und nennen sie fortan  “Willquommen Österreich”. Ist es möglich gemeinsam eine Sendung zu gestalten, ohne sich dabei im selben Raum zu befinden? Grissemann und Stermann haben das das Experiment gestartet. Ob es geklappt hat, sehen Sie hier.

www.willkommen-oesterreich.tv/pl.php


Helmut Qualtinger

Zum krönenden Abschluss ein Klassiker: Der österreichischer Kabarettist, Schauspieler, Satiriker, Schriftsteller und Rezitator Helmut Qualtinger war für die einen ein rücksichtsloser anarchistischer Provokateur und für die anderen einer der zartesten, sanftesten, verletzlichsten Menschen mit einem deutlichem Hang zur Selbstzerstörung. Noch heute wird der 1986 verstorbene Qualtinger mit seinem „Herrn Karl“ identifiziert, mit dem er den österreichischen Kleinbürger als gefährlichen, weil unberechenbarer Mitläufer entlarvt. Hier kommt Herr Karl und wer noch mehr Qualtinger braucht, den sei die gesamte YouTube-Playlist mit Qualtinger-Videos an`s Herz gelegt. 

www.youtube.com/playlist?list=PLjMEmzcHH9DWkR4lV4H2JMdDX3zvFEGRe&disable_polymer=true


Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.